Das ist der erste gemeinsame Voice Experience Jahresrückblick 2021 von Ulla und mir. Ich weiß nicht, wie es euch gegangen ist, aber das Jahr raste nur so an uns vorbei. Aber beim Rückblick merkt man dann erst so richtig, was alles geschafft wurde. Und beim Schreiben kommt ein Gefühl auf, was ich gut kenne aus diesem Jahr: es geht los mit großem Enthusiasmus, das Neue lockte und inspirierte uns, ganz andere Wege zu gehen. Dann kam der Realitätscheck und es machte sich Überforderung breit, wenn klar wurde, was alles zu tun war, um zu den vorgestellten Zielen zu kommen. Aber wir haben es gemeinsam gemeistert, mit Gespräch, mit Tränen, mit Verständnis, mit Unverständnis, sehr, sehr selten auch mal mit einem Streit und immer getragen von dem Glauben, dass wir es schaffen und dass die Arbeit, die wir bei Voice Experience machen so wertvoll für uns und andere ist.

Das hatten wir uns vorgenommen – und so ist es gelaufen

  • Im Juni wollten wir launchen – es wurde dann doch September 😎
  • Die Webseite bis zum 15. Mai fertig haben – es wurde dann auch September 😎
  • Einen Kurs über Faszien anbieten – no chance im laufenden Jahr, kommt nächstes Jahr 😎
  • Die richtigen Programm für das online Business finden, verstehen und anwenden – hat super geklappt 💃
  • Eine E-Mail Liste aufbauen – hat auch sehr gut geklappt 💃
  • Einen Shop in die Webseite integriert 👍
  • Der Blog ist mit Expertinnen-Artikeln gefüllt, die uns in den Kursen und bei der Akquise unterstützen 👍

zwei graue Balken

1. Corona bedingter Ausfall vom Classic Jazz Workshop und der 13. Wunsch

Normalerweise bin ich, Ulla jedes Jahr vom 2.-7.Januar als Gesangs-Dozentin mit vielen weiteren tollen Kolleg:innen beim Classic Jazz Workshop tätig. In 2021 musste es zum ersten Mal seit 15 Jahren ausfallen. Kaum zu glauben, dass wir noch völlig unbedarft in 2020 mit ca. 80 Leuten gejazzt haben.

Plötzlich hatte ich frei und musste auch zwischen den Jahren gar nichts für die Teilnehmer:innen vorbereiten. Keine Songs fürs Vokalensemble, keine Songs für den Gesangsunterricht, keine eigenen fürs Dozent:innen Konzert – wow – ich hatte plötzlich Zeit für etwas anderes. Und die habe ich sehr effektiv genutzt und mich für eine Rauhnachtbegleitung angemeldet, die Online stattfand. Mehr darüber erzähle ich euch gerne in meinem persönlichen Jahresrückblog. Eins möchte ich aber auch hier ausplaudern, den 13. Wunsch: meine Kompetenz erweitern. Das war er und dafür war ich selbst verantwortlich und dann ging’s los…. Was alles an Kompetenzerweiterung in 2021 stattfand, werdet ihr gleich in den folgenden Abschnitten lesen.

2. Ein Freebie muss her

Wir hatten uns gemeinsam das “Female bundle” gekauft. Eine Art Podcast Programm mit jungen Frauen, die alle erfolgreich im online Business tätig sind und daüber sprachen und die verschiedenen Stationen zu guten Angeboten beschrieben. Damit fing das Jahr an. Jede von uns schaute sich andere Frauen an und ging zu den Lives, die sie abhielten. Die unterschiedlichen Perspektiven auszutauschen und Ideen für Voice Experience zu finden, war für Ulla und mich spannend und anregend. Und es wurde sehr schnell klar: ein Freebie musste her.

Ulla Keller, Hilkea Knies, Jahresrückblick 2021 Voice Experience Freebie

Das war der 1. Entwurf. Unter dem Motto: wenn Hasen denken

Denn ohne Freebie keine E-Mail Kontakte, ohne E-Mail Kontakte keine neuen Interessent:innen für unsere Arbeit. Ohne professionelles E-Mail Programm keine Automations, keine Möglichkeit Newsletter zu professionalisieren. Und so weiter und so fort. Jede:r, die sich im letzten Jahr blitzartig mit all den Themen rund um das digitale online Arbeiten auseinandersetzen musste, kennt all diese Themen. Irgendwann rauchte der Kopf, weil man nicht mehr weiß, was man wann machen muss.

Aber das Freebie war auf alle Fälle dran, also machte ich, Hilkea mich an die Arbeit. Wir hatten mittlerweile einen Canva Pro Account und beide großen Spaß, mit den Vorlagen, den Farben, den verschiedenen Schriften herum zu probieren. Unsere Kursteilnehmer:innen gaben immer wieder super schönes Feedback zu unseren Präsentationen, die teilweise mit krassen Farben aufwarten konnten. Spieltrieb pur.

Präsentationen 1. Seite, Ulla Keller, Hilkea Knies

Und natürlich wurde das Freebie mehrfach bearbeitet, gerade auch im Farbdesign, nachdem wir unsere Webseite mit den neuen Photos hatten und dann ganz offiziell in E-Book umbenannt. Denn wir hatten es in unserer online Naivität  erst einmal als “Freebie” angekündigt, bevor wir erfuhren, dass man das natürlich nicht sagt. Auch lustig, denn mittlerweile arbeiten glaube ich alle Menschen, die ich kenne irgendwie online und natürlich weiß jede:r, dass ein E-Book, eine Anleitung, 7 Tipps um… ein Freebie ist.

3. Basis Seminar, The Basic

Unser Grundlagen Seminar fand dieses Jahr gleich zweimal statt und wir entschieden uns direkt für ein komplettes Onlineformat. In 2020 hatten wir aus der Not heraus unser laufendes Level 2 innerhalb kürzester Zeit auf Online umstellen müssen. So hatten wir schon gute Erfahrungen gesammelt und uns dabei sogar auch an ein Hybrid-Seminar gewagt. Doch daran war Anfang 2021 überhaupt nicht zu denken. Lockdown überall und gleichzeitig so eine große Nachfrage nach unseren Angeboten.

Also legten wir los und konzipierten kurzerhand ein Online Basisseminar. Im Januar noch ganz klassisch von der Zeitstruktur, die wir auch in den Präsenzseminaren verwendet hatten. Freitag 15:00 – Sonntag 14:00. Wir machten Pausen und alle kamen sehr gut trotz viel Bildschirm durch das Wochenende. Die Rückmeldungen waren sehr schön: …….

Zwei unserer Vorträge im Januar sorgten bei uns allen für Tränen. Wenn es um die methodischen Fragen der Arbeit geht, sind viele sehr berührt, weil sie aus eigener Erfahrung so ganz andere Erlebnisse aus ihrem Unterricht kannten und sehr bewegt waren zu hören, was in unserer Methode so wichtig ist und wie nicht nur ganzheitlich und kompetent, sondern menschlich und verständnisvoll Unterricht auch sein darf.

Ulla Keller Rabine Methode Vortrag

Eine wichtige Seite aus Ullas Vortrag über die Rabine-Methode

Auch der Vortrag über das Autonome Nervensystem ließ uns alle für eine Zeit sprachlos zurück. Zu hören, wie wir auf all das reagieren, wie man uns behandelt, wie wichtig das Thema Sicherheit für uns Menschen und für unsere Stimmen ist, berührt mich, Hilkea als Vortragende immer wieder, aber eben auch die Teilnehmer:innen.

Denn Bindungen und Beziehungen spielen nicht nur im Privaten, sondern auch im Unterricht eine enorm große Rolle. Sei es, wie wir mit unseren Gesangsschüler:innen umgehen, aber auch wie wir mit den Lernenden umgehen, die unsere Methode, die von uns lernen möchten, wie man auf eine gute und wertschätzende Art unterrichten kann.

Titelblatt Vortrag Autonomes Nervensystem Hilkea Knies

Das Titelbild berührt mich, Hilkea immer wieder wegen des Bildes, das unser Bindungssystem gleich positiv anspricht

Wer uns kennt weiß natürlich, dass unsere Seminare gar nicht so ablaufen, dass mensch die ganze Zeit nur in den Bildschirm schauen muss. Wie ihr den Rückmeldungen dazu entnehmen konntet, haben wir immer sehr genau im Blick, wie sich Praxis und eigenes Erleben mit Vorträgen und kognitivem Verständnis abwechseln darf.

Die Inhalte waren die gleichen, aber die Form war sehr unterschiedlich.

Rückmeldung The Basic Voice Experience

Ein paar Rückmeldungen aus The Basic

4. Neue Onlineformate unserer “Schmerz Seminare”

Immer wieder möchten uns wohlmeinende Stimme dazu animieren unsere Themen Seminare anders zu benennen. Es klänge doch so negativ, wenn wir Schmerz-Seminar sagen. Ja, das kann sein, aber es bildet eine Realität ab. Und einig sind wir uns darin – das haben wir in diesem Jahr immer wieder gemerkt – dass wir diese schöne, neue Werbewelt mit all ihren Versprechungen und tollen Möglichkeiten nicht leiden können. Wir mögen gern auf uns aufmerksam machen, denn wir finden unsere Arbeit sehr erfüllend. Und natürlich sind wir alte Hasen im Geschäft, auch wenn das online Business neu sein mag, aber wir bleiben bei der Wahrheit.

Die meisten Musiker:innen aus dem Popularbereich und nicht nur dort wissen sehr wohl, dass die Stimme manchmal unglaublich weh tun kann. Und zwar genau dann, wenn man technisch Vieles so unphysiologisch macht, dass die Stimmlippen gar nicht anders können als vor Schmerz zu schreien.

Die Geschichten, die wir immer wieder hören sind herzzerreißend, sie machen uns teilweise wütend. Und ja, da ist Schmerz, auf vielen vielen Ebenen.

Aber der ganze Titel lautet übrigens: “Schön wenn der Schmerz nachlässt”. Und genau das ist das Berührende in den Kursen, wie oft Menschen unglaublich erleichtert sind, wenn sie spüren, dass es ganz anders gehen kann.

SOUL – Öffnung in der Stimme

Im Februar konzipierten wir dann ein neues Format für unser Schmerzseminar SOUL und boten es im März direkt an. Die Nachfrage war super und wir verbrachten ein wundervolles Tagesseminar mit den Teilnehmer:innen, das uns alle sehr berührte. Das Thema brachte uns sehr mit der Öffnung der Stimme und damit auch unserer inneren Öffnung in Kontakt. Wieder einmal konnten wir erleben, wie stark unsere Stimme mit unserem inneren Erleben und unseren Möglichkeiten in Verbindung steht.

Soul 1 Video-Edition

Die Video-Edition Soul 1 ist in unserem Shop erhältlich

Unsere erste Video Edition

Aus der Seminaraufzeichnung entwickelten wir dann erstmals eine Videoedition, die ihr jetzt direkt über unseren Shop erwerben könnt. Als Weihnachtsangebot, könnt ihr die Video-Edition bis zu  6. Januar noch für den Sonderpreis von 47,-€ erwerben. Bitte gebt im Shop den Code CHRISTMAS ein, dann bekommt ihr automatisch beim Bezahlen den Sonderpreis berechnet. Weitere Video-Editions von den anderen Schmerz-Seminaren BELTING, TWANG und ROCK-POP EFFEKTE, werden wir in der kommenden Zeit noch produzieren. Aber auch Live könnt ihr nächstes Jahr wieder dabei sein. TWANG 1 wird am Samstag, 5.März stattfinden. Infos findet ihr auf unserer Kursseite.

5. Coaching für uns im Online-Business

Nachdem im Frühjahr klar wurde, dass der Lockdown noch länger dauern wird, überlegten wir noch einmal sehr intensiv, wie wir unser Business in der kommenden Zeit gestalten können und wollen. So entschieden wir uns dafür, uns Unterstützung in Form von Online- Business Coaching zu holen. Wir lernten eine Menge über Facebook Adds, Facebook Pixel, Werbeanzeigen-Manager, Launchen, den GAP und noch mehr solcher vorher völlig unbekannten Wörter. Eine der ersten, die uns mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stand war Maria Busque. Selbst Musikerin verstand sie sowohl unsere Thematiken mit dem Hören über den Computer als auch unsere Fragen bezüglich unserer Zielgruppe. Auch an den Stellen, wo wir uns nur noch die Haare raufen wollten, blieb sie cool und ich gebe zu, wir haben auch viel zusammen gelacht. Und das war stellenweise echt nötig.

Hilkea Knies verzweifelt

HILFE, sage ich nur. Wir waren beide von dieser Online Welt und Sprache völlig überfordert und gleichzeitig fasziniert. Da wir schon länger auf Facebook und auch Instagram aktiv sind, lag es einfach nahe, auch dort mehr in Werbung für unser Business zu investieren. Allerdings ist das so komplex, dass mensch als Nicht-Profi in diesem Bereich frustriert scheitert. Daher war eine Unterstützung für uns so wichtig, sonst hätten wir alles in die Ecke geknallt. Aber tapfer machten wir weiter, Schrittchen für Schrittchen, die wir gehen konnten. Und ja, es waren wirklich nur Schrittchen und gleichzeitig waren sie gefühlt riesengroß. Gut, dass wir zu zweit sind, sagten wir uns jeden Tag, wenn es wieder etwas Neues zu lernen und zu verstehen gab. Eine von uns beiden konnte es dann irgendwie wuppen, wenn die andere in Verzweiflung versank.

6. Boom Boom Blog

irgendwann in dieser Zeit im Frühjahr kam die Idee auf, dass wir gerne einen Blog hätten, in dem wir Artikel, die wir geschrieben hatten und noch gerne schreiben wollten, in einem schönen Format an die Öffentlichkeit gelangen könnten. In unserer damaligen Webseite war das aber nicht so einfach zu integrieren. Wir riefen also unseren Administrator an und fragten: “Hey, wie bekommen wir einen Blog hin?” Seine Antwort: “Kein Problem, wir gliedern einen WordPress Blog an.”

Alptraum, Alptraum, Alptraum! Ich, Ulla kannte nur Leute, die alle sagten:”Wordpress ist toll, aber die Hölle.”

Na super und dann legten wir los. Peer, unser Administrator legte ihn grundsätzlich an, zeigte mir ein paar Funktionen und entließ mich dann mit den tollen Worten: “So, nun bist du Administratorin, hast alle Rechte und kannst alles zerschießen!”

Den ersten Mini Blogartikel am 3.März, habe ich genau dazu geschrieben und den findest du hier.

Dann bekamen wir im April über eine Kollegin, die schon länger bloggte ein Link zu Judith Peters Challenge #BoomBommBlog . Damit ging es dann richtig los…

Blog like nobody’s reading

Judith erklärte in ihrem Kurs Bloggen von der Pike auf. Wahnsinn diese Frau, die uns damit total begeisterte. Wir verschlangen alle Workbooks und versuchten alle Posts zu schaffen. Überschriften zu erstellen, SEO persönlich kennen zu lernen und waren happy, wenn es grün leuchtete. Was das ist? Na, am besten macht ihr mal einen Kurs bei Judith mit, denn die kann euch das am besten erklären.

Judith beim Erklären von Story Doing, Laptop

So sah es jeden Tag bei mir aus. Laptop auf den Knien und Judith erklärt mir die Social Media Welt

Wir waren total happy, als wir mit hunderten von anderen Blogger:innen am 25.April auf den VERÖFFENTLICHEN Button in unserem WordPress Blog drückten und unsere ersten eigenen Blogartikel in der Welt erschienen. Ein echt toller und großer Moment.

Ulla schrieb über die hilfreichen Körperübungen in der Rabine Methode und Hilkea schrieb über den Zusammenhang von Singen und dem Tanzen von Kizomba.

Seitdem sind besonders dank Hilkea, ganz ganz viele tolle Blogartikel dazu gekommen. Stöbert doch gerne mal darin herum. Es gibt viele Kategorien, die unsere Artikel thematisch sortieren, aber es lohnt sich auch einfach auf “alle anzeigen” zu klicken und wild zu stöbern.

 

beim Abschicken des 1. Blogbeitrags á la Sympatexter

7. Fotoshootings mit Fredy Haas in Marburg

Anfang Juni war es dann endlich soweit. Nach unserem ersten Präsenz Seminar im Rabine-Institut, fuhren Ulla und ich gemeinsam nach Marburg, um am nächsten Tag endlich das lang ersehnte Photo Shooting mit Fredy Haas, Ullas Mann zu machen. Wir hatten die Waggonhalle in Marburg für uns allein, mit Cafeteria und Bühne, Flügel, Treppen, alles war das Herz begehrt und wir konnten uns austoben.

Photo shooting m Fredy Haas

Wir haben die mitgebrachten Klamotten nach Bedarf neu kombiniert und gewechselt, um einen Stil zu finden, der zu uns beiden passt und auch eine gewissen Einheitlichkeit zeigt. Großartig war die Tatsache, dass wir vor Jahren – mit Absicht – in Marburg beide den gleichen Desigual Mantel gekauft haben, in dem wir immer mal gemeinsam auftreten wollten. Zum Auftritt ist es nie gekommen, aber jetzt war unsere Chance. Und wir sahen echt klasse darin aus.

Voice Experience Mäntel in Türkis Jahresrückblick 2021

Und das ist nur eine Auswahl an Bildern. Wie soll man sich da entscheiden?

8. Arbeitsurlaub in Füssen

Eigentlich war unser Arbeitsurlaub schon längst geplant. Nach Lanzarote sollte es gehen, die Flüge waren gebucht, das Haus gemietet und dann kam … natürlich Corona. Also entschieden wir uns in Deutschland zu bleiben und fuhren nach Füssen, wo ich, Hilkea öfter im Jahr bin, da mein Sohn dort wohnt. Die Bilder für die neue Webseite waren fertig, wir hatten ein Theme, eine VA, die uns bei WordPress unterstützte, yeah. Es konnte losgehen.

An den Tagen mit Regen wollten wir an unserer Webseite arbeiten, an den Tagen mit Sonne wollten wir wandern gehen. Wir sind sehr viel gewandert.

Wandern in Füssen Hilkea Knies Ulla Keller

Manchmal sogar im Regen.

Ulla Keller Hilkea Knies gemeinsam unter einem Regenschirm Jahresrückblick 2021

Wenn der Regenschirm groß genug ist, dann kann auch gemeinsam im Regen wandern

Aber wir waren schon auch zum Arbeiten dort. Und wir haben richtig etwas geschafft. Ich, Hilkea habe an einer Blog Parade mit Franzi Blickle teilgenommen, wo es darum ging in 10 Tagen 10 Blog Artikel zu schreiben. Der eine oder andere ging an Voice Experience. Besonders an dem Artikel mit den 7 Tipps, wie man sich die Stimme ruinieren kann, haben wir unglaublich viel Spaß gehabt. An dem Abend gab es richtig viel Wein – Ulla versteht eine Menge von Wein, so dass er einfach auch immer mega lecker war – und wir haben gemeinsam lustige krasse Bilder für eine Serien von Posts auf Facebook erstellt.

Und natürlich mussten wir uns immer wieder entspannen nach getaner Arbeit und den heftig-schönen Wanderungen.

Ulla Keller, Hilkea Knies mit Aperol

Aperol gab es überall. Wenn das kein Luxus ist 😉

9. Unsere neue Webseite

Trotz der vielen Sonne hat unsere Webseite einen großen Sprung vorwärts gemacht als wir in Füssen waren, so dass sie im September dann online gehen konnte. Wir waren stolz total stolz auf unser Baby, denn die Gestaltung hatte Ulla super schön gemacht, unterstützt wurden wir von unserer tollen VA Steffi. Und natürlich trugen auch die Bilder von Fredy Haas maßgeblich zu der tollen Erscheinung bei.

Hilkea Knies Ulla Keller Webseite

Abenteuerlicher Kamera-Aufbau, um unsere Webseite das erste Mal in Ansätzen öffentlich aus dem Urlaub zu zeigen

Nun konnte auch der Blog dort integriert werden. Ulla beschäftigte sich noch mit einem Shop, den wir direkt angegliedert haben. Und wir informierten uns über verschiedene Zahlungssysteme. Momentan kann man bei uns über Paypal zahlen, aber auch Stripe ist eine interessante Art online zu bezahlen. Da werden wir uns weiter umhören, was es noch so auf dem Markt gibt.

10. Unser erster Launch – yeah

Und dann war es endlich, endlich soweit. Unser erster Launch begann im September für einen Kurs, den wir über Facebook Ende November anboten: GET YOUR VOICE!

Und wie nicht anders zu erwarten war es erst einmal Stress pur. Die richtigen Bilder heraus finden, Texte schreiben, die Gruppe einrichten. Ausprobieren, ob es auch so läuft wie wir wollten. Wir hatten uns tatkräftige Unterstützung geholt von Jessi Gasjer. Im Gegensatz zu uns liebte sie es, in den Zahlen und Statistiken herum zu stöbern und immer wieder hörten wir: die conversion ist super… Alles klar, also weiter machen, Facebook das Geld in den weit offenen Rachen werfen. Ein bisschen ängstlich waren wir schon, wir geben es offen zu.

Und natürlich passierte die eine oder andere Panne.  Wir wollten in Jessis geschützter Gruppe ausprobieren, wie man über Zoom live auf Facebook geht und schwupps waren wir live auf Facebook. Aber so richtig. Ups, schnell wieder löschen, nächster Versuch. Wieder live. Ups, löschen. Hm. Im Ende entschieden wir uns, ganz normal auf Zoom zu gehen und das Video hinterher hoch zu laden. Für alles reichten Zeit und Nerven nicht. Und man muss ja auch nicht jeden Schnick-Schnack machen, nur weil es die anderen tun, oder?

Um unsere Werbekosten zu decken hatten wir dann keine kostenlose Challenge erstellt, sondern ein Tiny offer daraus gemacht und fingen mit knapp 50 Menschen an unseren Kurs zu machen. Jeden Tag live, Übungen, Erklärungen, Workbooks, Facebook Gruppe mit Fragenposts und Erfahrungen, einstellen, betreuen. Es war viel Arbeit und es war aber noch mehr Spaß. Tolle Fragen, tolle Reaktionen.

Rückmeldungen Get your voice

Potpourri von Get your voice

Feedback für Voice Experience

Und hier noch eine Teilnehmerinnenstimme, die jetzt auch in der Ausbildung dabei ist

Das war der Startschuss für den Grundlagenkurs “The Basic”. Der war diesmal mit neuer Kursplattform geplant und hat auch sehr schön geklappt. Und danach kamen dann auch den beiden Basic Kursen endlich wieder ein Level 1 zustande. Wir waren selig, unsere Kursteilnehmer:innen waren selig. Wir hatten genau die Mischung aus Sänger:innen erreicht, die wir uns gewünscht hatten.  All die guten Feen hatten dies Jahr für uns (oder in uns?) gearbeitet. Das war der absolute Hammer.

3 Kurse Voice Experience Thinkific Plattform

So sieht unsere wirklich schön gestaltete Plattform im Moment aus

11. Internationale Kurse mit Voice Experience

Auch dieses Jahr haben wir wieder etwas für die internationale Community angeboten. Ein Kurs zum Thema Belting und ein tolles Conversatorio sobre la voz haben wir im Vorfeld mit Macarena Robledo geführt. Das war gar nicht so einfach in der Durchführung. Beziehungsweise eigentlich war es die Planung, wie die Bezahlung gehen kann. Denn die Kosten von Dollar in Euro sind ziemlich hoch. Und aus Argentinien darf momentan kaum Geld nach außen fließen. Natürlich wollten wir nichts Illegales, aber wir wollen auch gern die Menschen aus Argentinien dabei haben.

Und so haben wir neben Paypal auch noch Stripe bei uns installiert und fertig für den Kurs gemacht und jemand hat es für uns in Buenos Aires ausprobiert. Den Kurs dann abzuhalten war im Gegensatz zu den finanziellen Fragen der reinste Spaziergang. 😂

 

Ulla Keller Hilkea Knies Belting

Diesen wunderschönen Flyer hat Macarena für uns entworfen

Im nächsten Jahr wird es erst einmal von Voice Experience nichts Neues dort geben, auch wenn es uns viel Spaß gemacht hat, aber wir haben erst einmal andere Pläne.

Und wenn eins dies Jahr klar geworden ist – nein, es sind zwei Sachen – dann, dass alles geht und viel Potential in unserer Arbeit steckt. Aber es dauert alles immer länger als erwartet. Das ist nicht schlimm, aber jetzt wissen wir es.

zwei graue Balken

Unsere schönsten Blog Artikel dieses Jahr

  1. In Füssen ist der Artikel “7 Tipps, wie du garantiert deine Stimme ruinieren kannst” entstanden. Wir haben einen unglaublichen Spaß dabei gehabt. Auch mit dem Aussuchen und komponieren der teils total überzogenen Bilder. Dieser Artikel gewinnt unseren absoluten Spaß-Award würde ich sagen.
  2. Aber auch der Expertinnenartikel über das Dreiteilige Gehirn beim Singen ist lesenswert. Etliche Bilder, die den Sachverhalt verdeutlichen und man bekommt nochmal eine andere Vorstellung davon, wie wichtig unser emotionaler Zustand aus Sicht des Autonomen Nervensystems für die Stimme ist.
  3. Der Artikel, der den Vokaltrakt auf eine sehr emotionale und menschliche Art beschreibt, hat mich selber sehr berührt und es gab auch eine Menge Feedback von Kolleg:innen dazu.
  4. Und der Text über die Sensomotorik ist ebenfalls sehr schön. Und er ist vor allem so wichtig, da unsere gesamte Arbeit auf diesem Prinzip beruht. Der Text entstand, genau wie der über den Vokaltrakt im Schreibkurs bei Monika Stolina, wo mein, Hilkeas Buch über das Nervensystem und die Stimme immer mehr Gestalt annimmt.
  5. Zum Ende des Jahres wagten wir uns an eine Prognose für die Vocal Coaches, was das online unterrichten angeht. Wir sind sehr gespannt, was davon eintreten wird, sowohl bei uns als auch bei unseren Kolleg:innen.

zwei graue Balken

Unser Jahr in Zahlen

  • 100te Stunde an der Website, der Kursvorbereitung, eigentlich an allem
  • mindestens 52 Zoom Konferenzen
  • 484 Newsletter Abonennt:innen
Convert Kit Statistik Voice Experience

Man sieht sehr genau, wann wir gelauncht haben

  • 9 neue online tools für unser Business “angeschafft” und gut genug verstanden.
  • 3 Nervenzusammenbrüche wegen Technik Kung-Fu 😉

zwei graue Balken

Was sonst noch so los war bei Voice, Ulla und Hilkea

Es ist ja nicht so, dass wir keine andere Arbeit haben als unser Institut auf wunderschöne online-Füße zu stellen. Natürlich haben wir noch unterrichtet. Dank online kamen auf einmal Anfragen landes- und weltweit. Toll, aber möchte ja auch bedient werden.

Ulla machte viele Fortbildung am Lichtenberger Institut und wird, sehr glücklich darüber angenommen zu sein, im Frühling 2022 die Fortbildung dort beginnen.

Und Hilkea war gleich zweimal im intensiven Schreibkurs mit Monika Stolina mit dem schönen Titel “Schreib dein Buch in 33 Tagen aktiv”. Also fertig ist das Buch noch nicht und bei dem Umfang den “Stimme und Nervensystem” bekommt würde wahrscheinlich auch der Kurs “Schreib dein Buch in 99 Tagen” nicht ausreichen. Aber die Richtung stimmt.

zwei graue Balken

Unsere Ziele für Voice 2022

Hilkeas Ziele

Ich möchte gerne weitere online Kursformate schaffen. Die Produkttreppe hat mich seit des Kurse mit Katharina Lewald im Januar nicht mehr losgelassen. Die Vorstellung skalierbare Kurse zu entwickeln, die nur noch bedingt unsere Zeit in Anspruch nehmen, unseren Leuten aber einen wirklichen Gewinn bringen, finde ich richtig gut.

Einen Kursblock zum Thema Faszien, Faszien und Nervensystem, Faszien und Körperlesen. Was auch immer mit Faszien zu tun hat, fasziniert uns und da möchte wir gern Kurse zu schaffen. Ihr könnt gespannt auf das neue Jahr sein.

Mein Buch möchte fertig gestellt sein, denn es wäre ein toller Baustein, um unseren Expertinnenstatus zu festigen. Denn das sind wir beide. Auch das haben wir über das Jahr feststellen können.

Ullas Ziele

Ich möchte gerne unsere Kursformate ausbauen und intensivieren. Ich fühle, dass wir auf der richtigen Spur sind und das freut mich einfach unglaublich.

Die Ausbreitung zu internationalen Kursen möchte ich etwas in die nächsten Jahre schieben, bis wir hier auf ganz sicheren Füßen stehen und dann die nächsten Schritte machen können.

Ich möchte gerne mit Hilkea einen weiteren Arbeitsurlaub verbringen und zwar in einem Haus am Meer auf Lanzarote. Ich würde auch von da aus gerne arbeiten können und dem kalten Wetter, dass mich häufig rheumatisch belastet, entfliehen.

Außerdem freue ich mich sehr auf die Ausbildung am Lichtenberger Institut für  angewandte Stimmphysiologie und den Input über die Sensorik der Stimmfunktion und alle tollen Erfahrungen, die ich bis jetzt dort gemacht habe zu vertiefen. Auch ein wertvoller Schatz für Voice Experience.

 

Wir haben so viel schönes Feedback dieses Jahr bekommen, das hat uns unglaublich ermutigt, immer weiter gemeinsam vorwärts zu schauen. Wir sind alte Hasen im Geschäft und ihr könnt sicher sein: Wir sind keine EINTAGSHASEN, sondern haben gerade angefangen, so richtig durchzustarten. Also, “Obacht die Hasen kommen”, ähm Voice Experience kommt. Denn unser Motto BECOME WHO YOU ARE ist wichtiger denn je in Zeiten, wo es um Sichtbarkeit im Business, Einzigartigkeit in der Stimme und Authentizität in der Persönlichkeit geht.

 

 

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare